Unfallversicherung

Selbstständig erwerbstätige Mitglieder der Kammer der ZiviltechnikerInnen gehören aufgrund des Fehlens einer gesetzlich vorgeschriebenen Unfallversicherung nur der Krankenversicherung an und haben somit keinen gesetzlichen Schutz bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten.

Eine Ausnahme besteht für ArchitektInnen, die als freiberuflich tätige bildende KünstlerInnen bis Ende 2000 nach den Bestimmungen des GSVG pensionsversichert und nach dem ASVG kranken- und unfallversichert waren (Künstlerversicherung).

Durch das Arbeits- und Sozialrechts-Änderungsgesetz 1997 wurde für selbstständig tätige ZiviltechnikerInnen ab 01.01.2000 die Pflichtversicherung in der Krankenversicherung nach dem GSVG (Gewerbliches Sozialversicherungsgesetz) begründet.

Von diesen Leistungen sind jedoch Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten nicht umfasst. Um auch diesen Bereich abzudecken, sollten sich ZiviltechnikerInnen, aufgrund des Fehlens einer gesetzlich vorgeschriebenen Unfallversicherung, selbst versichern.


Die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA) ermöglicht in der Unfallversicherung eine Selbstversicherung von Personen, die nicht dem Kreis der Pflichtversicherten angehören.
Dieser Selbstversicherung können

  • selbstständige Erwerbstätige, wenn der Sitz ihres Betriebes im Inland ist,
  • mit Zustimmung des selbstständigen Erwerbstätigen dessen Ehegatten, Kinder, Enkel, Wahl- und Stiefkinder, sowie die Eltern, Großeltern, Wahl- und Stiefeltern, wenn diese in seinem Betrieb tätig sind,

beitreten.

Die Unfallversicherung trifft sodann Sorge für die Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten, für die Erste-Hilfe-Leistung bei Arbeitsunfällen sowie die Unfallheilbehandlung, die Rehabilitation von Versehrten und die Entschädigung nach Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. Mehr dazu finden Sie hier.


Die UNIQA und die Wiener Städtische haben gemeinsam mit dem Bundeskomitee Freie Berufe Österreichs eine private Unfallversicherung geschaffen, die speziell auf die Bedürfnisse der freien Berufe zugeschnitten ist. Mehr dazu finden Sie unter www.freie-berufe.net.


AON JAUCH & HÜBENER
 bietet gemeinsam mit der Generali Versicherung eine Unfallversicherung an, die speziell für ZiviltechnikerInnen, deren MitarbeiterInnen und deren Angehörige entwickelt wurde.


GrECo International AG
bietet ebenfalls Unterstützung bei Versicherungslösungen im Risikobereich Unfallversicherung für ZiviltechnikerInnen an.