Erforderliche Unterlagen zum Ansuchen


Alle Beilagen sind im Original oder in gerichtlich/notariell beglaubigter Kopie (Abschrift) einzureichen. Diese werden mit dem Befugnisbescheid vom Bundesministerium zurückgesandt.

  • Ansuchen um Verleihung der ZT-Befugnis

  • Staatsbürgerschaftsnachweis

  • Heiratsurkunde oder andere Urkunde aus der eine Namensänderung hervorgeht, sofern der Staatsbürgerschaftsnachweis auf einen früheren Namen lautet.

  • Strafregisterbescheinigung (nicht älter als 6 Monate)

  • ZT-Prüfungszeugnis

  • ggf. Promotionsurkunde, wenn diese beim Prüfungsansuchen noch nicht vorgelegen hat

  • Eidesstattliche Erklärung

  • Passfoto

 

Die Vergebührung (Bundesverwaltungsabgabe) des Ansuchens (ca. € 220,-) wird direkt vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft vorgeschrieben.

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang die Förderung nach § 5a bzw. § 4 Neugründungsförderungsgesetz – NEUFÖG

Sollten Sie die Voraussetzung für die Inanspruchnahme erfüllen, wird in Bezug auf das Ansuchen um Verleihung der ZT-Befugnis die o.g. Bundesverwaltungsabgabe nicht erhoben.
Die digitalen Formulare bzw. das Gesetz stehen hier zur Verfügung.

 

 

 

<- Zurück zu: Ziviltechniker-Befugnis