Berufsvertretung und Servicestelle

Diagramm Kammerstruktur


Die Kammer der ZiviltechnikerInnen für Oberösterreich und Salzburg ist eine Körperschaft öffentlichen Rechts und die gesetzliche Berufsvertretung der freiberuflichen ArchitektInnen und IngenieurkonsulentInnen (=ZiviltechnikerInnen). Die Grundlage der Kammer bildet das Ziviltechnikerkammergesetz 1993 (ZTKG), BGBl. Nr. 157/1994.

Der Länderkammer gehören alle ZiviltechnikerInnen mit Kanzleisitz in Oberösterreich und Salzburg an.

Aufgaben

  • Wahrung und Vertretung der beruflichen, wirtschaftlichen und sozialen Interessen der ZiviltechnikerInnen

  • Verbesserung der Berufssituation von ZiviltechnikerInnen Wahrung des Standesansehens

  • Ahndung von Pflichtverletzungen - Disziplinarverfahren Schlichtung von Streitigkeiten der Mitglieder untereinander

  • Betreuung der BerufsanwärterInnen und Förderung der Weiterbildung
     
  • Einrichtung eines Unterstützungsfonds

  • Abgabe von Stellungnahmen zu Gesetz- und Verordnungsentwürfen etc.

  • Durchführung von (Fach-)Veranstaltungen für ihre Mitglieder

  • Aktive Öffentlichkeitsarbeit

 

Insgesamt gibt es in Österreich vier Länderkammern für


Als Dachorganisation aller Kammern fungiert die Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen mit Sitz in Wien.