Anpassung der EU-Schwellenwerte

Für Ausschreibungen nach dem Bundesvergabegesetz gelten aufgrund der neuen EU-Verordnungen 2015/2170 und 2015/2171 ab dem 1.1.2016 erhöhte Schwellenwerte.

Ab folgenden Schwellenwerten müssen Vergabeverfahren, die nach dem 1.1.2016 eingeleitet werden, EU-weit bekanntgemacht werden:

Bauaufträge und Baukonzessionsverträge:

  • Alle Auftraggeber                                     EUR 5.225.000,00

 

Lieferaufträge und Dienstleistungsaufträge:

  •     Öffentliche Auftraggeber                     EUR 209.000,00
  •     Zentrale Beschaffungsstellen           EUR 135.000,00
  •     Sektorenauftraggeber                         EUR 418.000,00

 

 

 

 

<- Zurück zu: Vergaberecht