Rudolf Wernly ist neuer Präsident der Kammer der ZiviltechnikerInnen für Oberösterreich und Salzburg

© W. Heidenberger

Der in Linz tätige Zivilingenieur für Bauwesen Rudolf Wernly, ist der neue Präsident der Kammer der ZiviltechnikerInnen für Oberösterreich und Salzburg. Damit vertritt er die Interessen von rund 1200 Architekten und Ingenieurkonsulenten in Oberösterreich und Salzburg.

Durch die Funktion von Rudolf Kolbe als neuer Bundeskammerpräsident, kam es auf Länderkammerebene zu  personellen Veränderungen und erforderte eine Neuwahl des Landeskammerpräsidenten für OÖ und SBG. Als neuer Präsident der Länderkammer für Oberösterreich und Salzburg wurde BR h.c. Dipl.-Ing. Rudolf Wernly, Zivilingenieur für Bauwesen, gewählt.

Der gebürtige Salzburger studierte an der Technischen Universität Graz Bauingenieurwesen und ist seit 1989 in Oberösterreich als staatlich befugter und beeideter Zivilingenieur für Bauwesen tätig. Kurz darauf erfolgte die Gründung des Zivilingenieurbüros Wernly + Wischenbart + Partner, wo er bis vor kurzem die Geschäftsführung mitgeleitet hat. Zusätzlich ist er als allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger tätig. Seit 2009 ist Wernly Mitglied des Vorstands in der Kammer der ZiviltechnikerInnen. Neben dieser Funktion war er auch Mitglied des Vorstands des ÖIAV OÖ - Forum der Technik für Wirtschaft-Bildung-Wissenschaft.

Für Wernly ist die Stärkung der Stellung von ZiviltechnikerInnen am Markt und in der Gesellschaft sehr wichtig. Ein großes Anliegen ist auch die Nachwuchsförderung, die berufliche Weiterbildung sowie die Qualitätssicherung der Ziviltechnikerleistungen.