ABSAGE | Kammervollversammlung 2021

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

aufgrund der aktuellsten Entwicklungen im Zusammenhang mit der Ausbreitung der Covid-19-Pandemie, den weiteren Verschärfungen und dem Umstand, dass die Veranstaltungsräumlichkeiten bedingt durch den aktuellen Lockdown nicht mehr zur Verfügung stehen, haben wir uns dazu entschließen müssen, die für 26.11.2021 geplante Kammervollversammlung abzusagen.

Da die Kammervollversammlung aufgrund rechtlicher Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 nicht möglich ist, greift wiederum das Regulativ des § 120 ZTG 2019. Demnach fallen die Aufgaben der Kammervollversammlung dem Kammervorstand zu, der damit folgende Agenden wahrzunehmen hat:
-    Genehmigung des Rechnungsabschlusses 2020
-    Wahl der RechnungsprüferInnen
-    Genehmigung des Jahresvoranschlages 2022

Der Kammervorstand ist allerdings weiterhin nicht zur Beschlussfassung über die Festsetzung der von den Kammermitgliedern zu leistenden Umlagen berechtigt. Das heißt, dass der zuletzt von der Kammervollversammlung erfolgte Beschluss über die Umlagenordnung weiterhin seine Gültigkeit behält. Der Umlagenbeschluss 2020 bleibt daher – wie bereits im Jahr 2021 – auch für das Jahr 2022 in gleicher Höhe in Kraft.

Wir haben uns redlich bemüht, die Vollversammlung unter Wahrung der gesundheitlichen Interessen aller Teilnehmer und der Sicherheit der Allgemeinheit mit einem entsprechenden Maßnahmenkonzept durchzuführen. Wir bedauern, dass die Umsetzung nun leider kurzfristig doch nicht möglich ist, bedanken uns für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen und Ihrem Umfeld vor allem gute Gesundheit.

Ihr Präsidium