Erfolgreiche Intervention

Im Jahr 2017 wurde von einer privaten Ausloberin im Salzkammergut ein offener Wettbewerb ausgelobt, an dem sich über 80 Architekturbüros beteiligt haben. Unter den Teilnehmern befanden sich auch Mitglieder aus unserem Kammerbereich. Der Wettbewerb wurde mit der Prämierung der Wettbewerbsarbeiten durch das Preisgericht abgeschlossen. In der Folge wurden die Preisgelder jedoch nicht ausbezahlt, bis mit vereinten Kräften erfolgreich eingeschritten wurde.

Im Rahmen des Wettbewerbs waren Preisgelder in Höhe von € 80.000,00 (netto) ausgelobt und die WOA 2000 zur Rechtsgrundlage erklärt worden.

Nachdem die Preisgelder nicht fristgerecht beglichen wurden, wandte sich zunächst ein betroffener Architekt an die Kammer und schilderte das Problem. Die Kammer intervenierte in einem ersten Schritt unmittelbar bei der Ausloberin und forderte sie auf, die Preisgelder zu begleichen. Dies geschah jedoch nicht und wurde im Wesentlichen damit begründet, dass es Probleme beim Geldtransfer gäbe. Um den Druck zu erhöhen, initiierte die Kammer nach mehreren weiteren erfolglosen Interventionen schließlich ein anwaltliches Aufforderungsschreiben, auf das es allerdings wiederum weder eine Reaktion noch eine Zahlung von Seiten der Ausloberin gab.

Auf weitere intensive Intervention der Kammer hin, verknüpft mit einer großen Menge an persönlichen Gesprächen, Telefonaten und E-Mails mit den Involvierten aus Wettbewerbsvorbereitung und Preisgericht, den teilnehmenden Architekturbüros und der Ausloberin wurden die offenen Beträge schließlich Anfang März dieses Jahres beglichen.

Es ist erfreulich, dass diese Angelegenheit durch das gute Zusammenwirken zwischen der Kammer, den Betroffenen und weiteren Beteiligten zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden konnte.